Über mich und den Unterricht

Ich lebe und arbeite in Bremen. Nebenberuflich unterrichte ich Yoga und gebe meine Lauferfahrung weiter. Perspektivisch möchte ich Yoga mit dem Reiten ebenfalls verbinden. Hier beschreibe ich, weshalb mein Weg in diese Richtungen führt.

  • Gymnastik und Yoga

Viele Jahre half mir Gymnastik, meinen Rücken zu stärken. Dann hatte ich im Jahr 2002 Hatha Yoga für mich entdeckt. Nach dem Besuch von Yoga-Kursen habe ich zum Vinyasa-Yoga Stil gefunden.

Um meine eigene Praxis zu vertiefen, absolvierte ich die Ausbildung zur Yogalehrerin (Yoga Alliance, 200h-Zertifizierung) im Jahr 2018. Dabei habe ich festgestellt, dass ich das Wissen nicht nur für mich behalten möchte, sondern gerne weitergebe. Ich unterrichte Vinyasa-Yoga. Dies ist ein eher dynamischer Yogastil, bei dem Bewegung und Atem verbunden werden. Neben Pranayama (Atemlenkung) sowie Meditation kombiniere ich dieses gerne mit anderen Sportarten.

  • Reitsport

Mehr als 20 Jahre habe ich Erfahrung mit Pferden. Mit der Trainer-B Lizenz habe ich seit den 90er Jahren unterrichtet.

Zwar werden beim Reiten viele Muskeln beansprucht und gekräftigt. Durch den Sitz auf dem Pferd neigen jedoch die rückwärtigen Beinmuskeln sowie die Hüftbeuger zur Verkürzung. Die Yogapraxis ist daher ein idealer Ausgleich zum Reitsport. In der täglichen Arbeit mit dem Pferd ist nicht nur das körperliche, sondern auch das mentale Gleichgewicht essentiell. Damit ist es leichter möglich, die Punkte der Ausbildungsskala, wie zum Beispiel Takt und Losgelassenheit, für das Pferd zu erreichen.

  • Ausdauersport Laufen und Triathlon

– Laufen diverse Wettbewerbe bis zur Marathondistanz

– Triathlon diverse Wettbewerbe bis zur Olympischen Distanz

Die Motivation, der Weg, das Ziel. Diese drei Faktoren entscheiden unter anderem über den Erfolg. Dieses gilt gleichermaßen, egal ob das Ziel ein Wettkampf oder „Genuss-laufen“ ist. Jedoch ist es gerade im Ausdauersport wichtig, auch die Stabilität, Kraft und Dehnung zu trainieren. Die mentale Fokussierung und Balance sind weitere elementare Bausteine. Hier gebe ich meine Erfahrung gekoppelt mit dem Yoga gerne weiter.

Mein Unterricht

In meinen Vinyasa-Yoga Einheiten gibt es auch Sequenzen des Innehaltens. Die finale Entspannung, das Savasana, ist selbstverständlich immer dabei.

Mein Fokus liegt auf einer rückenschonenden und achtsamen Ausführung der Asanas. Asana bedeutet „der Sitz“. Für unsere Praxis ist damit die Körperhaltung, bzw. -stellung gemeint.

Wichtig ist mir, dass du dich während und auch nach der Praxis wohlfühlst. Weniger ist dabei manchmal mehr. Auch Yoga-Anfänger sind hierbei herzlich willkommen.

Bei den Yoga-Einheiten kannst du im Wechselspiel aus Anspannung und Entspannung deinen Atem fließen lassen. Ergänzt durch Meditation und Pranayama schaffst du es, noch tiefer in die körperliche und geistige Balance einzutauchen. Damit erlangst du mehr Gelassenheit und innere Zufriedenheit.

Namasté

Deine Cornelia

Menü schließen